Die Grenze seiner Liebe ist, dass sie keine hat.
Thérèse von Lisieux (1873-1897)

Eindrucksvolles Klosterfest in Springiersbach

Die Sonne lacht und sieben Karmeliten ziehen zum Festgottesdienst in die Klosterkirche Springiersbach ein. Ihnen folgt Abt Ignatius Maaß OSB (Abtei St. Matthias, Trier), der in diesem Jahr den Festgottesdienst hält und in seiner Predigt auf die anrührende Szene eingeht, wo Jesus vom Kreuz herab seine Mutter Maria dem Lieblingsjünger Johannes anvertraut. Musikalisch gestaltet wurde die Messe von der Chorgemeinschaft Bengel. Danach kamen viele Freunde des Klosters zum beliebten Mittagessen im Kapitelsaal. Noch einmal predigte Abt Ignatius in der Festandacht am Nachmittag und anschließend zog die Prozession bei strahlendem Sonnenschein durch Springiersbach, begleitet vom Musikverein Kinderbeuern. Kaffee und Kuchen durften nicht fehlen, und viele Gäste verweilten noch lange im Kapitelsaal oder am Bierstand im Garten. „Es ist alles gut verlaufen“, sagt Pater Theodor, „wir haben auch einen guten Gewinn zum Erhalt der Klosteranlage gemacht. Besonders danken wir allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.“


« zurück

  • Leidenschaft für Gott

    Die Spiritualität der Karmeliten wird auch als „800 jähriger Kommentar zum Hohelied der Liebe“ bezeichnet:

    Hörprobe mit freundlicher Genehmigung des Gütersloher Verlagshauses aus:
    Ulrich Tukur (Hrsg.), Das Hohe Lied der Liebe
    Gebundenes Buch, Pappband, 76 Seiten, 19,8 × 25,0 cm
    Mit 37 Fotos, Audio-CD
    Gütersloher Verlagshaus 2009
    ISBN: 978-3-579-06478-9